Kostenloser Prozesskostenrechner online



Die Kosten eines Prozesses hängen in erster Linie vom sog. Streitwert ab. Der Streitwert ist der betragsmäßige Wert der Sache, um die gestritten wird. Der Wert ist nicht immer einfach zu ermitteln, steht bei einigen Fällen jedoch von vorne herein fest. Wird beispielsweise ausschließlich um die Zahlung einer Rechnung in Höhe von 10.000 EUR gestritten, so ist dies exakt der Streitwert. Wenn es um die Kündigung eines Wohnraum-Mietvertrags geht errechnet sich der Streitwert zumeist aus 12 Nettomieten. Schwierig wird es, wenn es um den Ersatz des so genannten immateriellen Schadens geht, also vor allem um Schmerzensgeld. Hier gibt es Tabellen (z.B. vom ADAC), in denen bisher von Gerichten zugesprochene Schmerzensgeldbeträge gesammelt sind und die so als Anhaltspunkt dienen können.

Weiter hängen die Kosten vom Verlauf des Prozesses ab. Einigen sich die Parteien, so ist das natürlich billiger als wenn sie zwei Gerichtsinstanzen bemühen.

Geben Sie im folgenden Formular Ihre Daten an, und drücken Sie dann den Button "berechnen". Wir errechnen Ihnen dann auf Basis Ihrer Angaben die voraussichtlichen Prozesskosten.

Ihr Streitwert in EUR:  

Wird der Kläger von einem Anwalt vertreten? Ja Nein
Wird der Beklagte von einem Anwalt vertreten? Ja Nein
Wird eine zweite Instanz bemüht (Berufung)? Ja Nein
Einigen Sie sich dann doch außergerichtlich? Ja Nein


Grundlage für die Berechnung oben sind RVG, GKG und KostO
Bei dieser Berechnung werden nur die Kosten im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung (Klage) berücksichtigt. Billiger wird es fast immer, wenn sich die Parteien ohne Einschaltung eines Gerichts über ihre Rechtsanwälte einigen. Welche Kosten hier entstehen, lässt sich schwer vorhersagen. Nach einer Gesetzesänderung Mitte 2006 ist es jetzt möglich, mit dem Anwalt individuelle Vereinbarungen zu treffen.


Online Bookmark erstellen: